SAP Prozessanalysen im Vorratsvermögen

von Prof. Dr. Nick Gehrke am 21.11.2016 14:30:00

Teil VI der Serie "Das Digitale Audit von SAP Prozessen im Anlage- und Vorratsvermögen"

Der heutige Blog Beitrag stellt Ihnen drei interessante Indikatoren zur Aufdeckung von Schwächen im Bereich des Vorratsvermögens in SAP vor.

 

1. SAP Prozesse rund um das Anlage- und Vorratsvermögen prüfen
2. Prüfung von Stammdaten im Anlagevermögen
3. Beschaffung von Anlagen in SAP prüfen
4. SAP Data Analytics für Abschreibungen
5. Manipulierte Anlagenabgänge in SAP prüfen
6. SAP Prozessanalysen im Vorratsvermögen
7. Funktionstrennung in der SAP Anlagenverwaltung
8. SAP Datenstruktur im Bereich Anlagevermögen
9. Professional Judgement und Datenanalysen im Bereich SAP Anlagevermögen

 

Bevor Sie sich in den Details zu den Indikatoren vertiefen, empfehle ich Ihnen, sich Das Konzept der Indikatoren anzusehen.

 

puzzle-673250_640.jpg

 

Drei TOP Indikatoren für das Vorratsvermögen in SAP

Alle Indikatoren sind jeweils einem Prozess, einem Prozessbereich, einem Prüfungsziel und einem Risiko zugeordnet. Im folgenden werden drei ausgesuchte Indikatoren aus dem Bereich Abschreibungen des Anlagevermögens vorgestellt.

Insgesamt habe ich 22 Indikatoren für den Bereich Anlage- und Vorratsvermögen entworfen und implementiert. Die Details zu allen Indikatoren im Anlage- und Vorratsvermögen können Sie hier downloaden.

 

Download pdf

 

Umlagerungen mit unterschiedlichen Bewertungen

Dieser Indikator ist dem Prüfungsziel Ordnungsmäßigkeit zugeordnet.

Es besteht das Risiko, dass sich die Bewertung des Vorratsvermögens in der Bilanz ändert, obwohl nur interne Umlagerungen zwischen Werken durchgeführt wurden.

Das Kriterium für diesen Indikator ist:

Der Rechnungswesenbeleg wird markiert, weil dieser mit einem Materialbeleg verknüpft ist, welcher einer Umlagerung zwischen Werken darstellt und wo die beteiligten Werke einem unterschiedlichem Bewertungskreis zugeordnet sind. Die beteiligten Bewertungskreise gehören zum selben Buchungskreis. Darüber hinaus sind die Bewertungsklasse, die Bewertungsmethode, der Standardpreis oder der gleitende Durchschnittspreis für das betreffende Material nicht gleich.

 

Warenbewegung nach Inventur

Dieser Indikator ist dem Prüfungsziel Ordnungsmäßigkeit zugeordnet.

Es besteht das Risiko, dass die Bestände nicht stimmen, weil nachträglich nach einer Inventur eine Warenbewegung vor die Inventur gebucht wurde.

Das Kriterium für diesen Indikator ist:

Der Rechungswesenbeleg wird markiert, weil er mit einem Inventurbeleg verknüpft ist und es einen weiteren Materialbeleg gibt, der nach dem Buchungsdatum des Inventurbelegs erfasst wurde, aber ein Buchungsdatum hat, welches vor dem Buchungsdatum des Inventurbelegs liegt und es sich um das gleiche Material und Werk handelt.

 

Inventurbelege von Nutzern ohne Eingabelimit

Dieser Indikator ist dem Prüfungsziel Zugriffssicherheit zugeordnet.

Es besteht das Risiko, dass während der Inventur Inventurdifferenzen ohne Limit gebucht werden können.

Das Kriterium für diesen Indikator ist:

Der Rechnungswesenbeleg wird markiert, weil der dazugehörige Inventurbeleg von einem Nutzer gebucht wurde, der keiner Inventurtoleranzgruppe zugeordnet ist.

 

Topics: Vorratsvermögen, SAP, Audit

Blog Kommentar