Einkauf

Rechnungsprüfung in SAP

3 min. Lesezeit
Bild von Prof. Dr. Nick Gehrke

Verfasst von

Prof. Dr. Nick Gehrke

Teil V der Serie "Digitalisierung der Prüfung von SAP Prozessen im Einkauf"

Der heutige Blog Post stellt Ihnen drei interessante Indikatoren zur Aufdeckung von Prozessschwächen im Bereich der Eingangsrechnungen vor.

1. Digitalisierung der Prüfung von SAP Prozessen im Einkauf
2. So wandelt sich die Prozessprüfung durch die Digitalisierung
3. Automatisierte Prüfung der SAP Stammdaten
4. Prüfung von Bestellungen und Wareneingängen
5. Rechnungsprüfung in SAP
6. Doppelt hält besser: Prüfung von Zahlungen im Einkauf
7. Die Suche nach exotischen Prozessen
8. Funktionstrennung im SAP Einkaufsprozess
9. SAP Datenstruktur im Einkaufsprozess
10. Das Ende der Digitalisierung - Professional Judgement im Einkauf

 

Bevor Sie sich in den Details zu den Indikatoren vertiefen, empfehle ich Ihnen, sich Das Konzept der Indikatoren in Teil 3 unserer Serie anzusehen.

 

Drei TOP Indikatoren für Eingangsrechnungen

Alle Indikatoren sind jeweils einem Prozess, einem Prozessbereich, einem Prüfungsziel und einem Risiko zugeordnet. Im folgenden werden drei ausgesuchte Indikatoren aus dem Bereich Eingangsrechnung vorgestellt.

Insgesamt habe ich 45 Indikatoren für den Einkaufsprozess entworfen und implementiert. Die Details zu allen Einkaufsindikatoren können Sie hier downloaden.


Download

 

Eingangsrechnung mit hoher Rechnungssumme

Dieser Indikator ist dem Prüfungsziel Ordnungsmäßigkeit zugeordnet.

Es besteht das Risiko, dass eine für den Lieferanten außergewöhnlich hohe Rechnungssumme fakturiert wurde.

Das Kriterium für diesen Indikator ist:

Der Beleg wird markiert, da dieser eine Rechnungssumme enthält, die für den Lieferanten außergewöhnlich hoch ist. Die Rechnungssumme liegt 6 Standardabweichungen über der durchschnittlichen Rechnungssumme des Lieferanten. Es werden nur Lieferanten berücksichtigt, für die über 20 verschiedene Rechungsbelege gefunden wurden. 

 

Eingangsrechnung mit Umsatzsteuer im Konzern

Dieser Indikator ist dem Prüfungsziel Ordnungsmäßigkeit zugeordnet.

Es besteht das Risiko, dass Umsatzsteuer in einer Eingangsrechnung ausgewiesen wurde, obwohl der Vorgang nicht steuerbar ist (umsatzsteuerliche Organschaft).

Das Kriterium für diesen Indikator ist:

Der Rechnungswesenbeleg wird markiert, da Umsatzsteuer ausgewiesen wurde, der Lieferant zum Konzern gehört und im selben Land innerhalb der EU sitzt wie die eigene Gesellschaft. Zusätzlich wird der Beleg markiert, wenn Lieferland und Bestimmungsland gleich sind und Umsatzsteuer ausgewiesen wurde (Verdacht auf Missachtung einer umsatzsteuerlichen Organschaft).

 

Rechnungsausgleich vor Wareneingang

Dieser Indikator ist dem Prüfungsziel Ordnungsmäßigkeit zugeordnet.

Es besteht das Risiko, dass Leistungen bezahlt wurden, ohne dass diese schon erbracht wurden.

Das Kriterium für diesen Indikator ist:

Der Rechnungswesenbeleg wird markiert, da die Rechnung ausgeziffert wurde. Dabei liegt das Erfassungsdatum des Ausgleichsbeleges zur Auszifferung der Rechnung (in der Regel die Zahlung) vor dem Buchungsdatum des Wareneingangs.

 

Topics: Einkauf, SAP, Rechnung, Audit

Kommentare