Anlage- und Vorratsvermögen Einkauf Verkauf

Open Innovation in der Revision – wo gibt’s denn sowas?

2 min. Lesezeit
Bild von Prof. Dr. Nick Gehrke

Verfasst von

Prof. Dr. Nick Gehrke

Composite image of idea and innovation graphic on page with people sitting around table drinking coffee

Die Revisionsbranche oder auch Wirtschaftsprüfer gelten wohl eher als konservativ, ausgestattet mit einem kritischen und hinterfragenden Geist. Eine Branche, wo man Innovationen  weniger erwartet. Bei zapliance ist das natürlich anders, denn wir haben uns die Digitalisierung der Revision auf die Fahne geschrieben. Mit unserem heutigem Blog Post gehen wir noch einen Schritt weiter und wagen uns an Open Innovation heran…

 

Open Innovation ist die Erweiterung oder Öffnung eines Innovationsprozesses „nach außen“. Das bedeutet, dass ein Innovationspotenzial ausgeschöpft wird, in dem auch Außenstehende in Bezug auf eine Organisation einbezogen werden. In diesem Fall sind das natürlich Sie, als Leser unseres Blogs.

zap Audit untersucht SAP Daten mit Hilfe von Datenindikatoren, welche einzelne revisorische Fragestellungen repräsentieren. Wir wollen unseren Entwicklungsprozess öffnen und einmal unsere Leser und Fans befragen, welche Datenindikatoren sie am besten finden. Dafür haben wir drei Vorschläge für noch nicht implementierte Datenindikatoren zusammengestellt.

 

Machen Sie mit!

Machen Sie mit und sagen Sie uns, welche der folgenden drei Indikatoren Sie am interessantesten und spannendsten finden. Zeichnet sich eine Mehrheit für ein bestimmtes Thema ab, so wollen wir das Thema in unserem Entwicklungsprozess gern priorisieren und in einer der nächsten Blog Beiträge näher darauf eingehen!

Hier also unsere drei Vorschläge:

Datenindikator Vorschlag 1: Anlage in der Kostenrechnung unberücksichtigt

Es werden Buchungen mit Abschreibungen von Anlagen ermittelt und markiert, wobei der Aufwand aufgrund der Abschreibung zwar im Rechnungswesen erfasst wurde, aber nicht bezüglich der Kostenrechnung (z.B. Kostenstelle).

Datenindikator Vorschlag 2: Fehlende Belege im optischen Archiv

Es wird zunächst ermittelt, ob bei eingehenden Rechnungen ein optisches Archiv verwendet wird, welches die Buchung in SAP mit einer eingescannten Rechnung verknüpft. Wenn ein optisches Archiv verwendet wird, dann werden die Buchungen ermittelt und markiert bei denen keine eingescannte Rechnung gefunden wurde.

Datenindikator Vorschlag 3: Abweichende Verrechnungspreise im Konzern

Für verkaufte Waren / Leistungen werden in Ausgangsrechnungen die fakturierten Verkaufspreise für fremde Kunden und Intercompany Kunden verglichen. Weichen die Verkaufspreise für dieselben Waren / Leistungen zwischen fremden Kunden und Intercompany Kunden statistisch signifikant voneinander ab, so werden Ausgangsrechnungen mit diesen Waren / Leistungen ermittelt und markiert.

Hier können Sie nun für Ihren Favoriten abstimmen:

Kommentare