Die z-Transformation oder: Wie aus sapliance zapliance wurde...

von Prof. Dr. Nick Gehrke am 22.09.2016 20:42:52

Viele Menschen dachten bei dem Namen sapliance häufig, es handele sich um eine hybride Wortschöpfung bestehend aus dem Namen eines ERP-System Herstellers und zu erwartender Regelkonformität. ...

... Was natürlich nie offiziell bestätigt werden konnte. Es war immer ein reines Kunstwort. Dies bringt eine Behörde in München jedoch nicht dazu, als Moderator für Widersprüche gegen das Kunstwort sapliance zu insistieren.

Wir wollten nicht kleinlich sein und dachten ehedem schon lange, aus Allgemeinplätzen wie Systeme, Anwendungen und Produkte in der Datenverarbeitung lassen sich sowieso keinerlei Akronyme bilden, die heutzutage noch irgendjemanden vom Hocker reißen. Schon früh kam daher die Idee auf, die z-Transformation durchzuführen…

Der versierte Statistiker weiß, was es damit auf sich hat: Mit der z-Transformation transformiert man eine Zufallsvariable, sodass man im Anschluss mit einer standardisierten Variable weiterrechnen kann. Das ist nützlich und bequem. Gewissermaßen ein Trick, um vorhandene Methoden weiterhin nutzen zu können.

Und das heißt jetzt für zapliance: So verschieden die Daten Ihres Unternehmens auch sind - mit zapliance können wir Ihr Unternehmen standardisiert analysieren und Sie konzentrieren sich auf das Wesentliche.

Und für alle, die an der Aussprache hängen … denen werden wir schon lange gerecht!



 

Topics: zapliance

Blog Kommentar